Völkerführung

Liebe Imkerinnen und Imker,

Ich hoffe, ihr habt, trotz überaus schwieriger Bedingungen, schöne Weihnachtsfeiertage verbracht.

Da in wenigen Tagen der Jahreswechsel ansteht, bleibt nur noch wenig Zeit für die Winterbehandlung der Bienenvölker mit Oxalsäurelösung, da bis zum 31.12. behandelt worden sein muss. Die Bedingungen für eine Behandlung sind zur Zeit allerdings sehr gut, um ein gutes Behandlungsergebnis zu erzielen. Wer also noch nicht behandelt hat, sollte die kommenden Tage nutzen!

Hier einige Tipps zur sicheren Durchführung:

  • Anleitung eures Präparats sorgfältig durchlesen
  • Säurefeste Handschuhe und Schutzbrille anlegen
  • Oxalsäurelösung handwarm erwärmen (mache ich am Bienenstand im heißen Wasserbad) und Zucker einschütten, Behälter gut zudrehen und schütteln, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist
  • Mit Spritze aufziehen und in die besetzten Wabengassen auf die Bienen träufeln. (Ich verwende auf der Spritze für einen sehr feinen Strahl eine sog. Pipettenspitze aus dem Laborbereich) Jede Wabengasse 2-3 Mal „abfahren“.
  • Ich verwende etwas weniger Lösung als im Beipackzettel angegeben ist (20-30 ml je nach Volksstärke)
  • bei Zweizargern wenn von oben die Bienentraube nicht gut sichtbar ist, obere Zarge ankippen und in die unterste Zarge beträufeln. Evtl. dann denn letzten Rest aus der Spritze von oben in die oberste Zarge träufeln.
  • Evtl. etwas Rauch beim Zurückkippen geben, um übermäßiges Quetschen zu verhindern
  • Beute zügig verschließen und bis März ruhen lassen
  • Ich habe exemplarisch ein kurzes Video an meinem Bienenstand am 25.12.20 gedreht:

     

    Viel Erfolg!
    Jens

    Liebe Imkerinnen und Imker,

    die meisten von euch werden die ersten warmen Tage genutzt haben, um die Bienenvölker durchzusehen, auf Weiselrichtigkeit zu prüfen und ggf. einzuengen oder Raum zu geben sowie die Böden von Wintertotenfall zu befreien.
    Ich möchte kurz aus meiner Erfahrung beschreiben, welche Tätigkeiten aufgrund der Wettervorhersage am kommenden Wochenende, bzw. spätestens in der Woche ab dem 6.04.20, durchzuführen sind. Es werden Temperaturen von 20°C vorhergesagt und die ersten Wildkirschen, Ahorne und andere gute Trachtpflanzen haben begonnen zu blühen.

    Daher sollte:
    ... weiterlesen

    Imker-Online-Kurs

    Leider ist der Honiglehrgang wegen Covid-19 ausgefallen. Das hindert uns nicht daran weiteres Imkerwissen zugänglich zu machen. Bei oncampus hat im Februar ein Online-Imkerkurs begonnen. Online Imkern lernen? Die Frage wird sich vielleicht der ein oder andere stellen. Doch seht selbst. Lernen lässt sich bestimmt etwas in dem Kurs und für weitergehende Fragen und zur Vertiefung bietet sich unser Imkertreff am Lehrbienenstand oder die Monatsversammlungen an. Sofern diese denn wieder stattfinden.

    Der biMOOC gliedert sich entsprechend der Hauptsaison des Bienenjahres in folgende Hauptmodule:
    ... weiterlesen

    Achtung! Futtervorräte können knapp werden

    Ich komme grad von den Bienenständen. Alle Völker sitzen seit Tagen wieder sehr eng. Im Januar sind sie aufgrund der Witterung recht stark in Brut gegangen und sind daher auch teilweise recht leicht geworden. Kontrolliert bitte durch kurzes Anheben der Beuten an der Rückseite die Futtervorräte! Falls Völker zu leicht erscheinen, kann man eine Notfütterung einleiten. Dazu stehen zwei Methoden zur Verfügung: Die Gabe von Futterteig oder das Flüssigfüttern mit Sirup in Ziplock-Beuteln, beides direkt über der Wintertraube. Gern kann ich dazu etwas in der nächsten Monatsversammlung erzählen.

    Mit imkerlichen Grüßen und juckenden Fingern
    Jens Strohmeyer